Geschichten, Stories & Metaphern

Es war einmal eine Heldin, eine Rebellin…

… die hatte ihren großen Traum verloren!

Er war doch so klar, zum Greifen nah. Und dann geplatzt! Zerbrochen. Ratlos irrte Jeanne lange Zeit umher, fassungslos, blind und taub in eigener Sache! Eine Buhfrau auf der Flucht. Eine Art Sündenziege für alle und jeden. Verstört, orientierte sie sich jahrelang nur noch im Außen, spiegelte sich in anderen Menschen, und verlor so immer mehr die Verbindung zu sich selbst! Verwirrt durch die Reaktionen anderer, war sie fortan wie gelähmt, fühlte sich unsichtbar und allein! Hatte den Glauben in sich, ihre Ideen und Fähigkeiten verloren. Fand alles sinnlos. Die Welt da draußen schien ihr sagen zu wollen: “Los beweg dich, nun mach schon!” Doch Jeanne war blockiert, steckte fest! Und gleichzeitig rastlos, unter Druck. Vor Schreck, Schock, Funktionieren und sich Verbiegen für andere. Sie spürte, es musste nun endlich was passieren, etwas Neues kommen, damit sie wieder Luft bekäme, wieder beweglich, lebendig und stark würde. So machte sie sich auf die Suche…

Indem Jeanne sich mehr und mehr in Bewegung setzte, stieg eine vage Erinnerung in ihr auf. An die Heldin in ihr, die Rebellin und Kriegerin, die sie einmal war und noch ist. In deren Herz eine leidenschaftliche Flamme brennt. Und sie entdeckte einen Diamanten in sich, der ruhig in ihrer Mitte schimmerte. Dessen Aufgabe es war, die Herzen und Augen anderer Menschen zum Strahlen zu bringen. Die Flamme der Begeisterung in ihnen anzuzünden. Und so wurde sie immer neugieriger. Die Flamme wurde wieder größer, der Diamant immer leuchtender… War der Traum vielleicht doch nicht weg? Der Raum, die Quelle dessen schien ja noch zu existieren. Wie aufregend! So langsam stieg Freude und Begeisterung in ihr auf. Sollte sie sich vielleicht doch noch einmal trauen…? Ja, sie wollte! Herzen erleuchten, Sonnenaugen anknipsen! So suchte sich Jeanne Unterstützung und ging den Weg der transformARTion. Im ersten Schritt begannen sie mit dem Auffinden und Auslösen alter Blockaden und überholten Muster, aus einer Zeit, in der sie sich hatte schützen müssen, um gewisse Dinge besser auszuhalten. Es entstand neuer Raum in ihr, den sie lernte zu vergrößern, neu zu füllen und diese Verbindung zu sich, in sich zu stärken und zu halten, so dass sie von äußeren Einflüssen nicht mehr so leicht aus der Bahn geworfen werden konnte. Nun lernte Jeanne aus ihrer inneren Weisheit heraus, sichtbar zu werden, ihren Gaben und Talenten Ausdruck zu verleihen, und wagte sich mutig hinaus in die Welt…

Willst du wieder Heldin, Rebellin, DU sein?

Willst du dein Leben zurück, deine Zukunft, eine klare Vision? Sonne im Herzen? Wieder in deine ganze Kraft, innere Stärke kommen? Dich selbst ernst nehmen, achten und respektieren? Dir selbst treu sein, auch in Beziehungen? In dir und um dich Raum für Neues schaffen? Dein “echtes” Leben leben? Selbstbestimmt, mit anderen statt für andere? Mit Freude und Begeisterung? Dich wieder aufrichten in eigener Sache? Für dich auf- und einstehen? Die Fahne hoch halten? Die gute Nachricht ist: sie ist noch da, die Heldin IN DIR, sie hatte sich nur versteckt! Vorübergehend unsichtbar gemacht, als du so sehr mit anderen Menschen beschäftigt warst. Und: du kannst sie wieder finden! Sie kennen lernen! Sie (wieder) SEIN! Die Flamme in ihrem Herzen ist unlöschbar! Das Leben ist eine abenteuerliche Heldenreise. Wenn du es willst. TU ES, wenn du es willst, weil DU es willst! Von Herzen. Mit deiner ganzen Liebe!

Stand UP & LOVE!!!

Kerstin Liffers-Lehmann

 

Jeder Mensch ist ein Künstler

Lass Dich fallen. Lerne Schlangen zu beobachten. Pflanze unmögliche Gärten. Lade jemand Gefährlichen zum Tee ein. Mache kleine Zeichen, die ja sagen und verteile sie überall in Deinem Haus. Werde ein Freund von Freiheit und Unsicherheit. Freue Dich auf Träume. Weine bei Kinofilmen, schaukle so hoch Du kannst mit einer Schaukel bei Mondlicht. Pflege verschiedene Stimmungen, verweigere Dich, verantwortlich zu sein – tu es aus Liebe! Mache eine Menge Nickerchen. Gib Geld weiter. Mach es jetzt. Das Geld wird folgen. Glaube an Zauberei, lache eine Menge. Bade im Mondschein. Träume wilde, phantasievolle Träume. Zeichne auf die Wände. Lies jeden Tag. Stell Dir vor, Du wärest verzaubert. Kichere mit Kindern. Höre alten Leuten zu. Öffne Dich. Tauche ein. Sei frei. Preise Dich selbst. Lass die Angst fallen, spiele mit allem. Unterhalte das Kind in Dir. Du bist unschuldig. Baue eine Burg aus Decken. Werde nass. Umarme Bäume. Schreibe Liebesbriefe.  

Joseph Beuys

Dornröschen

Nach vielen Jahren des Schlafes wacht Dornröschen auf, aber es steht niemand da, der sie retten will. So schläft sie wieder ein. Jahre vergehen und sie wacht wieder auf. Sie schaut nach links, nach rechts, nach oben, aber wiederum ist niemand da, weder ein Prinz noch ein Mann mit einer Heckenschere ausgerüstet. Und sie schläft weiter. Schließlich wacht sie zum dritten Mal auf. Sie öffnet ihre schönen Augen und sieht wiederum niemanden. Da sagt sie zu sich selbst:”Jetzt reicht’s!” Sie steht auf und ist erlöst.

Quelle: “Goldene Äpfel” (Buch)

Schöpferische Energie, die in Wellen fließt –
die nährende Sonne, der Blitz.
Atrne sie ein; fühle ihre Kraft.
Sie kann erschaffen, nähren und zerstören.
Wie leitest du schöpferische Energie in dein Leben?
Ist sie blockiert, oder fließt Sie?
Wie äußert sie sich positiv?
Wie äußert sie sich negativ?
Wie wäre das Leben, wenn du voller Zuversicht
die Kreativität in dir befreitest?

Manche Menschen sagen, sie hätten sich noch nicht gefunden.
Aber das Selbst ist nicht etwas, das man finden würde;
Es ist etwas, das man schafft.

Thomas Szasz

Die größte Kraft des Universums

Ein altes Märchen erzählt von den Göttern, die zu entscheiden hatten, wo sie die größte Kraft des Universums verstecken sollten, damit sie der Mensch nicht finden kann, bevor er dazu reif ist, sie verantwortungsvoll zu gebrauchen. Es war einmal, vor sehr langer Zeit, da hatten die Götter zu entscheiden, wo sie die grösste Kraft des Universums verstecken sollten, damit der Mensch diese nicht finden könne, bevor er nicht reif sei, mit dieser Kraft verantwortungsbewusst umzugehen. Ein Gott schlug vor, die grösste Kraft des Universums auf der Spitze des höchsten Berges zu verstecken. Doch die Götter erkannten, dass der Mensch den höchsten Berg ersteigen würde, noch bevor er so weit wäre, die gefundene grösste Kraft des Universums verantwortungsbewusst einzusetzen. Ein anderer Gott befand, dass es eine gute Idee sei, die Kraft auf dem Grund des Meeres zu verstecken. Aber wieder erkannten die Götter alsbald, dass der Mensch auch diese Region erforschen und die grösste Kraft des Universums finden würde, bevor er dazu reif sei. Es folgten viele weitere Vorschläge, die alle wieder verworfen wurden, denn die Götter waren sicher, dass der Mensch die Verstecke fände, bevor er dafür bereit wäre. Schliesslich sprach der weiseste aller Götter: “Ich weiss, was zu tun ist. Lasst uns die grösste Kraft des Universums im Menschen selbst verstecken. Er wird niemals dort danach suchen, bevor er reif genug ist, den Weg nach Innen zu gehen.”Die Götter befanden diesen Vorschlag für den besten und so versteckten sie die grösste Kraft des Universums im Menschen selbst. Und so tragen die Menschen die grösste Kraft des Universums in sich – ohne es zu wissen. Doch manchmal gibt es einen Menschen, der die grösste Kraft des Universums entdeckt und weise von ihr Gebrauch machen kann, weil er den Weg in seine innere Welt beschritten hatte.

Stell dir doch einmal vor, wie sich dein Leben ändern könnte, wenn du bereit wärest, diese Kraft für dich zu entdecken? …

“Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar!”   Der kleine Prinz, Antoine de Saint-Exupéry

Jeder Mensch ist dazu bestimmt, zu leuchten !

“Unsere tiefgreifendste Angst ist nicht, – dass wir ungenügend sind, unsere tiefgreifendste Angst ist, über das Messbare hinaus kraftvoll zu sein. Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, die uns am meisten Angst macht. Wir fragen uns, wer ich bin, mich brillant, großartig, talentiert, phantastisch zu nennen? Aber wer bist Du, Dich nicht so zu nennen? Dich selbst klein zu halten, dient nicht der Welt. Es ist nichts Erleuchtetes daran, sich… klein zu machen, dass andere um Dich herum sich nicht unsicher fühlen. Wir sind alle bestimmt, zu leuchten, wie es die Kinder tun. Wir sind geboren worden, um den Glanz…, der in uns ist, zu manifestieren. Er ist nicht nur in einigen von uns, er ist in jedem einzelnen. Und wenn wir unser Licht erscheinen lassen, geben wir anderen Menschen die Erlaubnis, dasselbe zu tun. Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind, befreit unsere Gegenwart automatisch andere.”

Nelson Mandela, Anti-Apartheit-Kämpfer, ehem. Staatspräsident Südafrika, Antrittsrede 1994.